Manuela Schoneveld MSc

 sozial - kompetent - inspirierend - bewusstseinsfördernd

Supervision - "darüber hinaussehen"

&

Coaching - "...auf dem Weg machen"


Wahrnehmung 

Perspektivenwechsel

Kommunikation 

Ausdruck

Ein Urteil über gut und schlecht zu fällen ist eine menschliche Eigenschaft und gesellschaftlich konditioniert.

Es kann nützlich sein, um soziale Normen zu etablieren. Aber das Leben selbst kümmert sich nicht um so etwas. Das Leben selbst verhält sich nicht wertend. Wenn Dinge im Leben (wirklich) schief laufen, dann zeigt sich, wer du bist. Wenn es gut läuft ist alles super. Aber ist es nicht so? Manchmal bringt uns das Leben in wirklich unangenehme und mehr als schwierige Situationen. Gleich, welche Funktion ausgeübt, welche Rolle bedient wird, oder welchen Status wir im Aussen haben. Sicher ist, wir lieben es uns abzulenken und zu schützen mit z.B.: in Aktivitäten stürzen, betäuben mit Substanzen, wie Drogen oder Medikamenten, mit Peoplepleasing, Lästern, Perfektionismus, alles unter Kontrolle haben, Be- und Verurteilungen von anderen, Bagatellisieren und vieles mehr. Mechanismen, mit denen wir versuchen schwierige Situationen oder alte Verletzungen zu handeln, damit umzugehen. Aber leider fixen wir damit das Problem, statt das wir es lösen. Es zeigt, dass wir uns abhängig machen. Von anderen Personen, von der Liebe und Anerkennung anderer Personen, stellvertretend von Medikamenten oder Alkohol und all dem Zeug, was uns für eine gewisse Zeit in einen anderen Bewusstseinszustand oder eine andere Realität versetzt. Und wir sind ohne Ausnahme alle anfällig dafür.

Eine Spirale der Verstrickungen und Unzufriedenheit. Eng gekoppelt an das Gefühl, nicht genug Wert zu sein. Und da sind Auseinandersetzungen unvermeidlich. Denn sie lassen uns mit den anstehenden Themen, Situationen und Personen = auseinandersetzen. Bei solchen Kräften kann es dann schon mal heiss hergehen, was in der Natur der Sache liegt. Wenn wir Verständnis gewinnen für das, was wirklich hinter allem wirkt, eine Kraft, die alles in Bewegung bringt, dann gibt es keine Schuldigen. Was wir brauchen, als Mensch, ist Akzeptanz und Respekt (ohne Beurteilung und Wertung), basierend auf wohlwollendes Verständnis, was immer den Kontext und einen grösseren Blickwinkel mit einschliesst, sowie Menschlichkeit. Will man jemandes Menschlichkeit wecken, muss man sich wesentlich mehr auf ihn einlassen. Das bedeutet, sich selbst einzubringen. In solchen Situationen und Prozessen, die in sich Gefühle von Scham, Schuld und Angst beinhalten, stellt sich die Frage: Wem vertraue ich? Wo fühle ich mich sicher, aufgehoben, verstanden, abgeholt? Wer kann mir auf der emotionalen, psychosozialen oder auch spirituellen/ geistigen Ebene weiterhelfen, um daran zu wachsen, diesen Prozess so gut, wie möglich zu durchlaufen, umzuwandeln, zu heilen...


"Bewusstseins- und Transformationsarbeit"

ist für alle Menschen, die daran interessiert sind, an sich selber zu arbeiten ("In sich zu gehen"), Zeit/ Geld/ Ressourcen dafür zu investieren und die Verantwortung für die eigenen Anteile zu übernehmen. Es ist das kostbarste und wichtigste GUT, um die Wahrnehmung zu verbessern, bewusst zu werden. Damit du sehen kannst, was andere nicht sehen. Und, um die innere Balance, in dir, zu finden, ohne etwas unterdrücken zu müssen. Denn inneres Gleichgewicht halten, trotz widrigster Umstände, ist die erfolgreichste Bewegung des Lebens. Wir erkennen es oft nur nicht. Es ist uns einfach nicht bewusst, weil unser Fokus so nach aussen gerichtet ist. Bewusstseins- und Transformationsarbeit dient deiner psychischen, physischen und emotionalen Gesundheit, deinem Wohlbefinden, deiner Bewusstheit, deiner Weiterentwicklung, deiner Zufriedenheit und fördert die in deinem Wesen befindliche, wahre Freude. Dies steht im Mittelpunkt meiner Arbeit.


Meine Intention ist es in einer wohltuenden, heilsamen, Freude- und friedvollen Atmosphäre Raum für Bewusstwerdung und Bewusstsein sowie Transformationsprozesse zu schaffen, Menschen & Situationen abzuholen, wo und wie sie sind. Auf verschiedenen Ebenen zu unterstützen, aufmerksam zu machen, zu verändern, zu inspirieren, zu spiegeln, emotional zu stabilisieren, einen Heilprozess einzuleiten. Was immer gegenwärtig ansteht. Sehr unkonventionell.


"Persönlichkeitsentwicklung" heisst: Vermiedenes Neuland betreten und an seinen Torwächter, der Angst, vorbeikommen. Einfacher gesagt als getan, wenn die Angst einen voll im Griff hat, schlimmer noch, wenn wir sie nicht auf dem Radar haben. Dabei basieren die meisten Probleme, Dramen und Schwierigkeiten in der Kommunikation und im Umgang miteinander auf Gefühlen der Angst, der Scham und der Schuld. Angst entsteht immer auch durch ein sehr grosses Vorstellungsvermögen. Wenn wir in der Lage sind unsere Energie dorthin zu richten, dann sind wir auch in der Lage unsere Energie, in voller Anerkennung, in die andere Richtung zu lenken. Den Kanal zu wechseln. Wir alle benötigen jedoch Hilfe dabei. Einen geschützten Rahmen, Anleitung oder jemanden, der sich auskennt und uns an die Hand nimmt, wenn wir unbekanntes Terrain (Unterbewusstsein = 95%) betreten. Andere Menschen unkonventionell durch ihre Angst zu führen, in ihre persönlichen Themen reinzugehen, um diese zu überwinden und im Selbstvertrauen zu wachsen umschreibt eine meiner Tätigkeiten, auf den verschiedenen Ebenen.


Diese Arbeit an sich selbst, an Themen/ Blockaden und Schwierigkeiten beinhalten immer auch Schattenarbeit. Unbewusste Anteile unseres Seins bzw. Verhaltensweisen, verdeckte Glaubenssätze, versteckte Körpersprache etc. Dies bedeutet unweigerlich, dass Aufkommen innerer Widerstände. Die werden sichtbar gemacht und können manchmal bis oft sehr hartnäckig sein und uns immer wieder in alte Muster zurückfallen lassen. Manchmal führt es soweit, dass das Gegenüber attackiert wird. Man fängt an schlecht über diese Person zu reden, alles abzuwerten, gegen diese zu verwenden/ auszulegen. Schuldzuweisungen bedeuten immer auch, dass Verantwortlichkeiten an eigenen Anteilen nicht getragen und übernommen werden. Solange ich immer nach Schuldigen suche - oder jemand, dem ich etwas zuschieben kann-, solange gebe ich Verantwortung ab und erhalte den inneren Widerstand gegen Veränderung aufrecht. Dies zeigt sich im Grossen, wie im Kleinen. Deshalb braucht es eine starke, entschlossene, innere Bereitschaft dahin zu schauen. Aber auch das gnädig und freundlich mit sich selber sein und bleiben.

("Wenn einem einer einen Spiegel vorhält, dann wird man wütend. Vor allem auf sich selbst. Und dies ist so unerträglich, dass ich jemand anderen attackieren muss.")


Der Schutz für alle Beteiligten liegt immer in der Ehrlichkeit eines jeden Einzelnen, den Schatten oder gegenteiligen Aspekt einer Sache in sich selbst zu erkennen, sich von Schuldzuweisungen gegenüber anderen Menschen freizumachen und für den eigenen Anteil an Situationen die Verantwortung zu übernehmen. Wir tragen halt alle unsere verschiedenen Anteile in uns und es ist gut, wenn wir sie kennen, annehmen und kontrollieren können, was dem Ausdruck unseres vollen Potenzials entgegenkommt und der Entwicklung unserer Seele dient.


"Wo die Angst sitzt, da geht es lang!", lautet eine Faustregel in der Psycho-Szene. Also Trau dich! Es ist einfacher, als man/frau meinen möchte. Wahrheit macht frei.

In diesem Sinne freue ich mich auf alles, was da bearbeitet, entwickelt und angeschaut werden möchte, bei Einzelnen und Gruppen und überhaupt. Auf jene, die momentan feststecken und sich von ihren Ängsten und Gedankengefängnissen befreien wollen, die eine Person brauchen, die sich nicht aus irgendwelchen Gründen einer Unwahrheit anpasst und einfach nur aufrichtig ehrlich ist. Menschen die sich in Krisen befinden, etwas verändern wollen, die sich trauen hinzuschauen, die aus der Komfortzone hinauszutreten bereit sind, sich selber besser oder auch neu kennenlernen, annehmen und über sich hinauswachsen wollen, die etwas Gutes für sich tun wollen oder eine Vertrauensperson brauchen, die in schwierigen Situationen zu stabilisieren und unterstützen weiss. Durch den Prozess führen kann.

Manuela Schoneveld