Manuela Schoneveld MSc

 sozial - kompetent - inspirierend - bewusstseinsfördernd

Die eigene Kraft erfahren/ Selbstwahrnehmung/ Selbstwert/ Selbstbehauptung & Respekt/ Grenzen 

(Sozialkompetenz - Kurse, alle Altersstufen)

Unsere Körpersprache vermittelt oft etwas anderes als das, was wir sagen oder meinen. Unsere (un) bewussten Gefühle sind die Treiber.  Dies bildet die Grundlage für sehr viele Missverständnisse, Konfliktsituationen und Eigendynamiken, die wir eigentlich nicht wünschen. Das Bewusstsein dafür, sowie Handlungsalternativen zu kennen und zu erfahren ist ein Ziel dieser Trainings.

«Lernen passiert immer, wenn es Spass macht, oder einen Sinn ergibt.» (Vera Birkenbihl) Aus diesem Grund arbeite ich mit einer Kombination verschiedener Methoden. Eine Mischung aus Spiel und Kraftvolles dynamisches Miteinander (Aktion). Im Gemeinschaftsgefüge geht es, um die eigene Kraft erfahren (Stimme & Körper einsetzen, Präsenz, Grenzen) Impulskontrolle und Durchsetzungsvermögen trainieren, bei gleichzeitiges spüren, dass Achtung & Respekt füreinander da ist. Erlebbar wird dabei der Unterschied zwischen Gewalt/ Kampf, zwischen Fairness/ Unfairness, zwischen Miteinander/ Gegeneinander. Durch den Kontakt, den die Teilnehmenden miteinander aufnehmen, lernen sie mit Berührungsängsten umzugehen, jedoch auch eigene und Grenzen des Gegenübers kennen, sowie Wertschätzung für eine faire und gewaltfreie Konfrontation. So kann Eigen-, Verantwortung (wie verhalte ich mich in Konflikten, bei Gruppendruck und Mutproben, bei alltäglichen Provokationen und Ärgernissen usw.) entwickelt werden. 

Welche Ziele verfolgt das Training für die Kinder und Jugendliche?

Spass, Spiel, in die eigene Kraft kommen
Rahmen für eine faire und von gegenseitigem Respekt geprägte Begegnung
Gemeinsamkeit, Spass, Selbstachtung, Mut, Respekt, Fairness, für sich einstehen, Regeln einhalten…
Förderung der Akzeptanz für Unterschiedlichkeit
  • Selbstwahrnehmung/ Selbstbehauptung (klare, eindeutige Kommunikation und Körpersprache)
  • Anregungen zur Verbesserung des sozialen Miteinanders
  • Positives Selbstbild, Selbstkontrolle und Selbststeuerung (Stärkung des Selbstvertrauens/ Selbstwertgefühls)

Gruppengrösse:          ab 4 Teilnehmende

Dauer der Kurse:         1 1/2 bis 2 Stunden

Wann:                      Samstag von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Kosten:                     25 CHF/ pro Kind (bei Geschwister insgesamt = 

                               5 CHF reduziert)    

nächste Termine = Sa: 7.03. 2020/ 04.04./09.05./06.06./28.6./08.08./29.08./ 05.09./ 17.10./07.11./ 05.12. 2020

Wo:                          Im Studio Yoga-Pilates-Freiamt, Pilatusstrasse 37, 5630 Muri


Anmeldung & Information per Telefon oder Mail bei:

Manuela Schoneveld

Heerenweg 4, 5615 Fahrwangen

Mobile: 078 710 57 30 / Tel.: 056 664 20 86

Mail: [email protected] / [email protected] 


Angebote in verschiedenen Turnhallen = April/ Mai 2020 in Muri, Badweiher 


Präventionsarbeit & Erwachsenenbildung

für Organisationen & Institutionen

Referieren, moderieren, Gruppen leiten, Planen und durchführen von Vorträgen, Workshops, Kursen, Projektbegleitungen in unterschiedlichen Bereichen.

Mit- und Weiterentwickeln von Produkten in Teamarbeit (recherchieren und aufarbeiten von Grundlagen) zu diversen Themen.

Perspektiven & Wahrnehmung

Supervisions- Gruppe: "Darüber hinaussehen" (Themenarbeit -unkonventionell bzw. mit dem, was sich zeigt/ Toolbox der Inspiration & Kreativität)


"Verantwortlichkeiten" - (Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, denken und wie wir handeln. Und wir sind auch verantwortlich für das, was wir nicht tun (unterlassen). Freiheitliches Tun für das wir nicht zur Verantwortung gezogen werden (Bspw. weil einfach hingenommen oder stehen gelassen) führt zu Gleichgültigkeit und Chaos. Wir können uns nur verantwortlich für etwas fühlen, wo wir die vollen Konsequenzen erfahren haben. Wenn unser Tun keine unmittelbaren Konsequenzen mehr mit sich führt, wie können wir uns dann verantwortlich fühlen bzw. Verantwortung übernehmen lernen? Für sich, für andere, für gesellschaftliche Themen etc.? Dies scheint ein gesellschaftliches Phänomen zu sein... und zieht sich durch viele Bereiche unseres Seins.


Über Muster, Schemas und Zusammenhänge (Was mich stört/ Was mich nährt)

Entdecken verdeckter/ versteckter Glaubenssätze, wie z.B. "ich bin nicht gut genug", "ich habe das nicht verdient", "ich bin es nicht wert", "das kann ich nicht" etc. und auflösen dieser...

Gefühle von Scham (ich bin falsch = Fokus auf sich Selbst)/Schuld (ich habe etwas schlechtes gemacht = Fokus auf Verhalten)/Angst bilden die Basis für alles, wie wir mit Menschen in Verbindung gehen, mit wem wir in Beziehung treten, für Dramen, Chaos, Missverständnisse, Ausschluss und vieles mehr. Wir alle kennen sie, diese Gefühle. Und wir alle wollen nicht darüber reden. Damit sind Kreisläufe und Wiederholungen von Schwierigkeiten und in Beziehungen vorprogrammiert... Scham kann nicht überleben, wenn jemand darüber redet. Je mehr wir darüber reden und dazu stehen, desto mehr Power und Kraft bekommen wir. (Damit ist nicht das tratschen, klagen und jammern gemeint, wo alles zerredet wird und einen runterzieht.)

Stille, Urteilen und Geheimhalten lassen Gefühle der Scham ins Unendliche wachsen, sodass sie uns schlussendlich gefangen und die Kontrolle übernehmen. Damit geben wir die Macht an andere ab.


Kommunikation & Ausdruck! Wie kommuniziere ich?

Kommunikation & Ausdruck und die Macht der Sprache 


Inspiration und Kreativität (Take, what you Need! Nimm, was du brauchst!)


Mach es einfach Einfach! (Vereinfachen Sie ihre Kommunikation)


Erkennen von Mustern, Schemen und Zusammenhängen


Konfliktmanagement

"Das Dilemma vom Selbstausdruck/ Der Preis der Individualität" = Jeder Ausdruck von Individualität trennt uns von anderen, weil er eine deutliche und unwiderrufliche Äusserung persönlicher Identität ist. Kritik/ Neid/ Missgunst/ Hass und Isolation von anderen sind meistens Folgen, wenn man anders ist. Die Entblössung der eigenen, individuellen Innenwelt ist eine fundamentale, menschliche Herausforderung. Die Angst vor den Folgen ist der Grund dafür, dass Menschen sich in kreativer Hinsicht blockiert fühlen. Denn Kreativität bedeutet auch individuell (verletzlich) zu sein.


Ausschluss/ Mobbing (alles, was du ablehnst schliesst du auch aus, was jedoch dazu führt, dass du genau das anziehst, was du ablehnst. Und alles, was du bekämpfst, verstärkst du...)


"Wenn zwei am gleichen Strick ziehen, nur in entgegengesetzte Richtungen"


Konfliktlösung (Was gewinnen Sie, wenn sie festhalten? Was verlieren Sie wirklich, wenn Sie loslassen = gleichbedeutend mit lösen?) Wichtig ist: schaue für was es war und ist!